Monthly Archives

Februar 2019

Zeit sparen, Kosten senken & Firma optimieren

By | Termine

Teil I
MI, 20. März 2019
08:30 – 13:00 Uhr

Teil II
MI, 03. April 2019
08:30 – 13:00 Uhr

Holztechnikum
Markt 136
A- 5431 Kuchl

Download
Folder &
Fax-Anmeldung

Zeit ist Geld! Zeit verschwenden ist Geldvergeudung und schmälert den unternehmerischen Erfolg. Eine straffe Betriebsorganisation lässt sich mit einfachen, gut anwendbaren Werkzeugen umsetzen.

In zwei Halbtagsworkshops werden die Grundstandards eines erfolgreichen Kostenmanagement gemeinsam erarbeitet und praxisnah aufbereitet. Dieser Workshop bietet für die Teilnehmer / Teilnehmerinnen individuelle Lösungsansätze für Ihren Betrieb. Die Diskussion und der gemeinsame Erfahrungsaustausch kommen bei den Workshop’s nicht zu kurz!

Workshop Teil I

Organisation / Kommunikation / Aktionspläne

  • Werkzeuge zum Aufbau der Betriebsorganisation
  • Instrumente zum Absichern (Qualität, Vermeidung)
  • Betriebliches Vorschlagewesen (Verbesserungspotentiale)
  • Kommunikationsstandards (zuhören, überzeugen)
  • Führen und Delegieren (Verantwortung, Pläne)
Workshop Teil II

Standardisierung / Budgetierung /
Kosten

  • Mehrnutzen durch Standards (Aufzeichnung, Umsetzung)
  • Anweisungen, Kontrolle, Qualitätssicherung
  • Erfolgsplanung & Umsetzung: (Budgetpläne)
  • Kalkulation, Verkauf, Verwaltung
  • Werkzeuge zur Kostensteuerung & Kontrolle

Es ist kein Zufall, dass die Leitbetriebe auch wirtschaftlich erfolgreich sind. Wesentliche Werkzeuge für die Einsparung von Zeit, Kostensteuerung und Ablauforganisation werden in diesen beiden Workshops gelernt und erprobt!

Anmeldung

bis Mittwoch,13. März 2019 per
F: +43 6244 30328 – 25 oder
E: post@holzcluster.at

Begrenzte TeilnehmerInnenanzahl (max. 12 Personen)
Workshoppauschale € 380,–

Ing. Martin Hiebler
In mehr als 25 Jahren als Geschäftsführer, Unternehmer und Fachmann kennt er die Unternehmenslandschaft der Holzwirtschaft aus jedem Blickwinkel.

Modulare Weiterbildung

By | Termine

Frühjahr &
Herbsttermine

Zentralraum Salzburg
& Innergebirg

Download
Folder zu Modulen

Rationalisierung und Digitalisierung tragen zur stetigen Weiterentwicklung im Holzbau bei. Es stellt sich die Herausforderung FacharbeiterInnen und MitarbeiterInnen in Punkto Aus- und Weiterbildung „fit“ zu halten.

Basierend auf dem vom Land Salzburg geförderten Forschungsprojekt BEST of HOLZBAU, wurde ein innovatives und modulares Weiterbildungssystem für gewerbliche Zimmereibetriebe in Salzburg entwickelt. Das Aus- und Weiterbildungscurriculum gilt als Ergänzung zu vorhandenen Ausbildungsangeboten und ist im Interesse der Salzburger Holzbau- und Zimmereibetriebe erstellt worden:

Kursangebote

Planung im Holzbau 1

> Einreichplanung
> Ausführungsplanung

Mehr Info

Baudokumentation

> Recht & Normen
> Praxis

Mehr Info

Bauphysik

> Grundlagen
> Planung & Ausführung

Mehr Info
Anmeldung
Landesinnung Holzbau 
Julius Raab Platz 1, 
5020 Salzburg 

T: +43 662-8888-270 
F: +43 662-8888-960270 
E: holzbau@wks.at

[freie Modulauswahl, Kostenlose Teilnahme, 
weitere Kursangebote zeitnah]

Ausgezeichnete Meeting . Möbel

By | Neuigkeiten

Von der Skizze bis zum Prototypen. Der Holzcluster Salzburg schrieb, in Kooperation mit proHolz Salzburg und der Salzburger Landesinnung der Tischler und Holzgestalter, den Ideenwettbewerb 2018 „Meeting Point-Möbel“ (Treffpunkt/ Platz) aus. Das „Meeting Point-Möbel“ soll die geschickte Verarbeitung des regionalen Werkstoffes Holz, verpackt im funktionalen Design, nach dem Leitspruch „die Form folgt der Funktion“ repräsentieren.

Salzburgs holzausbildende Schulen und Tischlereien haben mit großem Engagement am Wettbewerb teilgenommen. Von 35 Einreichungen wurden 24 Entwürfe nominiert und 4 Projekte von einer fachkundigen Jury prämiertDabei zeichnete sich besonders die Kreativität der jungen und designaffinen SchülerInnen und StudentInnen aus.

35

Einreichungen

25

Nominierungen

3

Anerkennungen

1

Auszeichnung

Auszeichnung | MEET the TREE

Durch und durch SMART: Das Meeting Point-Möbel vernetzt nicht nur Smartphones als nachhaltige Akkuladestation, sondern dient auch als Treffpunkt zur belebten Kommunikation.

David Schnitzhofer & Dominik Hörbinger 

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  HTL-Hallein, Innenarchitektur und Holztechnologie

Anerkennung | CHATTY

Nach dem Motto „Zu zweit ist man weniger allein“ unterstützt „CHATTY“ als Liegemöbel den Aufbau von persönlichen Beziehungen und fördert die direkte Kommunikation.

Rosanna Haider, Hannes Bernhofer & Anton Bauer

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  FH Salzburg, Campus Kuchl | Hannes Bernhofer, Künstler Oberalm

Anerkennung | LOOP and MEET

Schwungvoll und dynamisch lässt sich  „LOOP and MEET“ im Innen- oder im Außenbereich platzieren. Das überdachte Sitzmöbel lädt zur Kommunikation in freier Natur ein.

Anna-Lena Wallinger, Lena Höll & Maria Matetschläger

Kategorie  Design- und Ausführungsschwerpunkt
Institution  HTL-Hallein, Innenarchitektur und Holztechnologie

Anerkennung | SWING

„SWING“: ein Infopointmöbel im angesagten Industrielook, mit dem Ziel jungen Menschen einen Platz zu bieten an dem man sich gemütlich zusammensetzen und treffen kann.

Heidrun Karner (in Unter. von Franz Einberger)

Kategorie  Allgemeine Holzausbildung
Institution  Werkschulheim Felbertal, Tischlereitechnik

JURY (v.l.n.r.)

KommR. Herbert Sigl | LIM Tischler und Holzgestalter
Barbara Gollackner, BA | Juryvorsitz, Designerin aus Salzburg
FH-Prof. Mag. Dr. Günther Grall | FH-Salzburg Vizerektor

 

„Der Entwurf „Meet the Tree“ ist uns gleich zu Beginn aufgefallen. Das Projekt zeichnet sich durch die Idee aus, dass man einen Treffpunkt schafft der Menschen in akkuleere Handyzeiten zu einander führt und so gleichzeitig Kommunikationen belebt“, so die Juryvorsitzende Barbara Gollackner.

 

Die Preisträger stellten sich der Herausforderung ihre Designentwürfe für die Preisverleihung und Ausstellung auf der Salzburger Messe „Bauen und Wohnen 2019“ im Maßstab 1:1 zu fertigen. Bei der Umsetzung der Entwürfe zu realen Prototyen konnte viel wertvolle Erfahrung gesammelt werden. Die hölzernen Prototypen der Preisträgermöbel begeisterten nicht nur die Jury, sondern auch die Besucher der Messe. Nicht nur einmal wurde sich nach dem käuflichen Erwerb der „Meeting Point-Möbel“ erkundigt!